Gartenmöbel richtig reinigen und pflegen

Gartenmöbel reinigen & pflegen: So reinigst du Gartenmöbel aus Kunststoff, Holz & Metall richtig

Langsam, aber sicher startet wieder die Gartensaison! Damit du es dir mit bequemen Sitzpolstern und Auflagen auf deinen Gartenmöbeln gemütlich machen kannst, solltest du sie zuvor gründlich reinigen und pflegen. Wie du deine Gartenmöbel reinigst und pflegst und welche Tipps dir bei der Pflege von Kunststoff, Holz und Metall helfen, erfährst du im Folgenden!

Gartenmöbel richtig reinigen und pflegen

Gartenmöbel reinigen: Das Wichtigste in Kürze

  • Was sollte ich bei der Reinigung und Pflege von Gartenmöbeln grundsätzlich beachten?
    Die richtige Reinigung und Pflege von Gartenmöbeln ist immer abhängig vom Material. Grundsätzlich solltest du bei der Reinigung deiner Gartenmöbel auf aggressive Reinigungsmittel wie beispielsweise Scheuermilch oder Hochdruckreiniger verzichten, da diese schnell die Oberflächen angreifen.
  • Was muss ich bei Gartenmöbeln aus Kunststoff beachten?
    Häufig reicht es, wenn du Gartenmöbel aus Kunststoff regelmäßig mit einem feuchten Lappen abwischst. Für hartnäckigere Verschmutzungen kannst du aber auch einen Kunststoffreiniger verwenden.
  • Was muss ich bei Gartenmöbeln aus Holz beachten?
    Holz ist ein organisches Material, weshalb du bei der Reinigung besonders vorsichtig sein solltest. Mit einer Seifenlauge und weichen Bürste entfernst du Verschmutzungen und Verfärbungen auf dem Holz schonend. Nach der Reinigung solltest du Holzmöbel mit einem Öl bzw. einer Lasur behandeln, da diese Versiegelung das Material vor Umwelteinflüssen schützt.
  • Was muss ich bei Gartenmöbeln aus Metall beachten?
    Gartenmöbel aus Metall sind im Vergleich zu anderen Materialien relativ pflegeleicht. Bei der Reinigung reicht häufig ein nasser Lappen oder Schwamm sowie ein Tuch zum Abtrocknen. Jedoch können durch die Witterung Rost- oder Lackschäden auf dem Material entstehen, welche du mit ein paar wenigen Handgriffen ausbessern kannst. Nach der Reinigung solltest du auch Metall-Gartenmöbel mit einer Versieglung behandeln.
  • Wie reinige ich Sitzpolster und Sitzauflagen richtig?
    Flecken auf Sitzpolstern und Sitzauflagen kannst du in der Regel mit warmem Wasser und etwas Waschmittel per Handwäsche entfernen. Sind die Bezüge abnehmbar, kannst du diese auch in die Waschmaschine geben und bei 30 Grad waschen – beachte hier am besten, was auf der Waschanleitung steht.

Gartenmöbel aus Kunststoff richtig reinigen und pflegen

Gartenmöbel aus Kunststoff sind zwar relativ pflegeleicht und wetterbeständig, aber zeitgleich auch ein wahrer Dreck-Magnet und besonders anfällig für Verschmutzungen. Um lästige Flecken zu entfernen und Kunststoff-Möbel wieder strahlen zu lassen, helfen dir die folgenden Reinigungs- und Pflegemittel-Tipps.

Zwei Kunststoff-Gartenstühle stehen bereit zum Reinigen

Praktische Hilfsmittel zum Reinigen und Pflegen deiner Gartenmöbel aus Kunststoff

  • Wasser
  • Spülmittel
  • ein Eimer
  • ein Lappen
  • ein Geschirrtuch
  • Allzweckreiniger
  • Kunststoffreiniger
  • Kunststoffpolitur
Wichtig: Zum Reinigen deiner Gartenmöbel aus Kunststoff solltest du ölhaltige Reinigungsmittel vermeiden, da mit diesen das Material brüchig wird und Verschmutzungen sich einfacher festsetzen können. Ebenfalls solltest du bei der Reinigung auf Scheuermilch verzichten, da diese die glatte Oberfläche der Kunststoff-Gartenmöbel aufrauen kann.

Putzanleitung und Putztipps für Gartenmöbel aus Kunststoff

Je nachdem wie stark deine Gartenmöbel aus Kunststoff verschmutzt sind, empfiehlt es sich zu unterschiedlichen Reinigungsmitteln zu greifen. Wir zeigen dir im Folgenden, wie du deine Gartenmöbel aus Kunststoff richtig reinigst und pflegst.

Schritt 1: Entferne grobe Verschmutzungen

Grobe Verschmutzungen lassen sich von Gartenmöbeln aus Kunststoff meist mit ein wenig Wasser und Spülmittel entfernen. Fülle dazu einen Eimer mit lauwarmen Wasser und gebe ein paar Tropfen Spülmittel dazu. Tauche anschließend einen Lappen in den Eimer, wringe ihn aus und fahre mit diesem in kreisenden Bewegungen über deine Kunststoff-Möbel, um sie zu reinigen.

Schritt 2: Jetzt geht es hartnäckigen Verschmutzungen an den Kragen

Hartnäckigere Verschmutzungen kannst du mit einem Kunststoffreiniger oder Allzweckreiniger entfernen. Sprühe dafür den Reiniger auf die betroffenen Stellen des Kunststoffs und lasse diesen für kurze Zeit einwirken. Anschließend wischst du den Reiniger mithilfe eines Lappens und klarem Wasser ab.

Schritt 3: Trockne deine Gartenmöbel ab

Um unschöne Wasserflecken zu vermeiden, kannst du deine Gartenmöbel aus Kunststoff mit einem Geschirrtuch trocken wischen oder in der Sonne trocknen lassen.

Schritt 4: Eine glänzende Pflege sorgt für zusätzlichen Schutz

Kunststoff-Möbel sind zwar sehr robust, damit du aber langfristig etwas von ihnen hast, solltest du die Pflege nicht vernachlässigen. Mit einer Kunststoffpolitur lässt du stumpfe beziehungsweise aufgeraute Oberflächen deiner Gartenmöbel wieder glänzen und schützt sie vor Umwelteinflüssen. Hierfür gibst du die Kunststoffpolitur auf einen Lappen oder ein Stück Stoff, das du nicht mehr benötigst, und trägst die Politur in kreisenden Bewegungen auf deine Möbel auf. So pflegst du deine Gartenmöbel aus Kunststoff ideal und hast möglichst lange Freude an ihnen.

Hier findest du Reinigungsmittel für deine Gartenmöbel aus Kunststoff

Reinigungsmittel für deine Gartenmöbel aus Kunststoff besorgen und gleichzeitig Punkte sammeln? Kein Problem: Bei folgenden Partnern der DeutschlandCard gelingt dir das vor Ort und online!

Gartenmöbel aus Holz richtig reinigen und pflegen

Gartenmöbel aus Holz benötigen oft eine besondere Reinigung und Pflege, da die unterschiedlichen Witterungsbedingungen dem empfindlichen Material schnell zusetzen.

Dekorierte Sitzgruppe aus Holz-Gartenmöbeln

Praktische Hilfsmittel zum Reinigen und Pflegen deiner Gartenmöbel aus Holz

  • ein Handfeger
  • Wasser
  • Seife
  • ein Eimer
  • eine weiche Bürste
  • ein Lappen
  • ein Baumwolltuch
  • ein spezieller Holzreiniger oder Holzentgrauer
  • Pflegeöl für Holz oder Holzlasur
  • ggf. 180er-Schleifpapier

Gartenmöbel aus Holz pflegen: Ölen oder lasieren?

Für eine optimale Pflege solltest du das Holz deiner Gartenmöbel mit einem Öl oder einer Lasur behandeln, aber auch hier gibt es Unterschiede zu beachten:
  • Farblose oder farbige Öle, die tief in das Holz eindringen und das Material somit von außen schützen, eignen sich besonders gut für Harthölzer wie Teak, Eukalyptus, Akazie und Robinie. Für einen besonders hohen Schutz vor der Sonne solltest du jedoch Öle mit einem UV-Schutz verwenden.
  • Bei weicheren Hölzern wie Fichte oder Kiefer solltest du hingegen auf eine Lasur zurückgreifen. Diese sind dünnflüssiger als Öle und bilden nur eine oberflächliche Schutzschicht, die weiche Hölzer besser vertragen. Auch hier schützen Lasuren mit UV-Schutz deine Gartenmöbel aus Holz vor einer Vergrauung des Materials.
Ganz gleich, aus welchem Holz deine Gartenmöbel bestehen: Wenn diese stark vergraut sind oder eine raue Oberfläche haben, kannst du deine Holz-Gartenmöbel nach der Reinigung und vor der Pflege ganz einfach abschleifen – das solltest du jedoch maximal einmal im Jahr machen. Du benötigst lediglich ein 180er-Schleifpapier und gehst mit diesem bei leichtem Druck so lange über das Holz, bis der Grauschleier verschwunden ist. Da frisch geschliffene Holzflächen empfindlicher sind, solltest du die Möbel anschließend auf jeden Fall mit dem jeweiligen Öl oder der passenden Lasur versiegeln.

Putzanleitung und Putztipps für Gartenmöbel aus Holz

Generell gilt, dass du deine Gartenmöbel aus Holz zwei bis dreimal im Jahr reinigen solltest: zu Beginn der Gartensaison, in der Mitte des Sommers und vor der Einlagerung. Die Reinigung und Pflege von deinen Holz-Gartenmöbeln ist dabei abhängig vom Grad der Verschmutzung und den holzspezifischen Eigenschaften. Bestehen deine Gartenmöbel aus Harthölzern wie Teak, Eukalyptus und Robinie, sind diese besonders robust. Gartenmöbel aus weichem Holz wie Fichte oder Kiefer sind hingegen empfindlicher, weshalb du diese besonders vorsichtig reinigen und pflegen solltest.
Abhängig davon, aus welchem Holz deine Gartenmöbel bestehen, solltest du unterschiedliche Reinigungs- und Pflegemittel verwenden. Mit der folgenden Anleitung kannst du deine Gartenmöbel reinigen – schnell und unkompliziert.

Schritt 1: Entferne grobe Verschmutzungen

Bereite deine Holz-Gartenmöbel auf die Reinigung vor, indem du zuerst mit einem Handfeger grobe Verschmutzungen, Spinnweben und Staub entfernst.

Schritt 2: Reinige deine Holz-Gartenmöbel mit einer Seifenlauge

Stelle aus Natur- oder Kernseife eine Seifenlauge her, indem du die Seife in einem Eimer mit lauwarmem Wasser auflöst. Trage anschließend die Seifenlauge mit einer weichen Bürste auf der Holzoberfläche deiner Gartenmöbel auf und bewege diese entlang der Maserung, sodass sich Schmutz und Verfärbungen lösen.

Schritt 3: Entferne hartnäckige Verschmutzungen mit speziellen Holzreinigern

Wenn sich hartnäckige Verschmutzungen nicht mit der Seifenlauge von deinen Holz-Gartenmöbeln lösen, kannst du einen speziellen Holzreiniger beziehungsweise Holzentgrauer anwenden und für kurze Zeit einwirken lassen. Spüle die gereinigten Flächen im Anschluss mit klarem Wasser ab. So reinigst du deine Gartenmöbel aus Holz besonders effektiv.

Schritt 4: Lass das Holz gut trocknen

Trockne die gereinigten Holz-Gartenmöbel mit einem Baumwolltuch ab und lass sie anschließend in der Sonne trocknen. Denke beim Abtrocknen auch an Scharniere und Schrauben, um Rostbildung zu vermeiden. Sobald deine gereinigten Holz-Gartenmöbel getrocknet sind, kannst du zur Pflege übergehen.

Schritt 5: Pflege deine Holzmöbel mit Öl oder einer Lasur

Nach dem Reinigen solltest du deine Holz-Gartenmöbel mit Öl oder einer Lasur versiegeln. Gib hierfür das Öl oder die Lasur auf einen Lappen oder ein Stück Stoff, das du nicht mehr benötigst, und arbeite die Flüssigkeit in kreisenden Bewegungen in das Holz ein. Beachte dabei, dass das Holz komplett sauber und trocken sein muss, ansonsten könnten sich die Möbelstücke dunkelgrau verfärben. Gegebenenfalls solltest du abschließend auch Scharniere an deinen Holz-Gartenmöbeln einölen, um sie zu pflegen, vor schädlichen Einflüssen zu schützen und unangenehmes Quietschen zu vermeiden.
 
Wichtig: Ganz gleich, aus welchem Holz deine Gartenmöbel bestehen, reinige diese auf keinen Fall mit aggressiven chemischen Reinigungsmitteln, Essigwasser, groben Schwämmen oder harten Drahtbürsten – diese beschädigen lediglich die Oberfläche des Holzes und bleichen naturbelassenes Holz aus. Auch auf eine Reinigung von Holz-Gartenmöbeln mit einem Hochdruckreiniger solltest du verzichten. Der Wasserhochdruck löst zwar hartnäckige Verschmutzungen, aber gerade bei weichen Hölzern kann der Wasserstrahl die Holzfasern stark beschädigen.

Besonderheiten bei der Reinigung und Pflege von Gartenmöbeln aus Teakholz

Teakholz ist sehr beliebt: Das Holz ist extrem hart, pflegeleicht und auch ohne Versiegelung sehr witterungsbeständig. Wenn du lackierte Teakholz-Möbel besitzt, musst du diese lediglich mit einem feuchten Lappen abwischen und anschließend abtrocknen, denn diese kannst du nur schwer pflegen – auch nicht mit Öl.
 
Anders ist es bei naturbelassenen oder geölten Teakholz-Gartenmöbeln: Diese kannst du gemäß der Anleitung oben reinigen. Lediglich bei der Pflege solltest du darauf achten, spezielle Öle für Teakholz zu verwenden.

Hier findest du den passenden Reinigungsbedarf für deine Gartenmöbel

Wenn du deine Gartenmöbel reinigen und pflegen möchtest, findest du bei unseren Online-Partnern garantiert die passenden Produkte. Gleichzeitig gibt´s bei deinem Einkauf noch Punkte für dein DeutschlandCard-Konto obendrauf.

Gartenmöbel aus Metall richtig reinigen und pflegen

Metall-Gartenmöbel sehen nicht nur schick aus, sondern sind auch relativ pflegeleicht: Ob Stuhl, Tisch, Schirm oder Liege – Gartenmöbel aus Metall wie Aluminium, Edelstahl, Gusseisen oder feuerverzinktem Stahl lassen sich meist ganz unkompliziert reinigen, sind bei der Pflege allerdings etwas anspruchsvoller und rosten schneller.

Ein Set aus Metall-Gartenmöbeln steht in der Sonne

Praktische Hilfsmittel zum Reinigen und Pflegen deiner Gartenmöbel aus Metall

  • Wasser
  • Natur- oder Kernseife
  • ein Eimer
  • ein weicher Schwamm oder Lappen
  • ein weiches Tuch
  • feines Schmirgelpapier
  • ggf. Lack in der Farbe des Metalls
  • Autowachs oder Metallschutzlack
Wichtig: Gartenmöbel aus Metall solltest du nur mit weichen Putzhelfern reinigen, da sonst Kratzer auf der Oberfläche entstehen.

Putzanleitung & Putztipps für Gartenmöbel aus Metall

Starke Sonne, Hitze, Nässe, Kälte oder Frost schaden Gartenmöbeln aus Metall weniger. Damit die robusten Gartenmöbel dauerhaft schön und gepflegt aussehen, solltest du sie dennoch regelmäßig reinigen und pflegen.

Schritt 1: Metall-Gartenmöbel mit einer Seifenlauge reinigen

Bei der Reinigung von Gartenmöbel aus Metall reichen meist ein Lappen und klares Wasser aus. Sind doch mal härtere Verschmutzungen vorhanden, stellst du am besten, wie auch bei der Reinigung von Holzmöbeln, aus Natur- oder Kernseife eine Seifenlauge her. Dafür musst du die Seife in einem Eimer mit lauwarmem Wasser auflösen. Danach trägst du die Seifenlauge mit einem Lappen oder weichen Haushaltsschwamm auf die Möbelstücke auf und entfernst den Schmutz in kreisenden Bewegungen.

Schritt 2: Gut trocknen lassen

Um unschöne Wasserflecken zu vermeiden, kannst du deine Gartenmöbel mit einem Geschirrtuch trockenwischen oder in der Sonne trocknen lassen.

Schritt 3: Roststellen beseitigen und Lackschäden beheben

Falls Roststellen vorhanden sind, kannst du diese mit einem feinen Schmirgelpapier sorgfältig entfernen und Lackschäden mit einem Lack in der passenden Farbe ausbessern. Je nach Produkt und Möbelstück solltest du zwei bis drei dünne Schichten auftragen. Beachte hier aber am besten, was auf der Gebrauchsanweisung des jeweiligen Lacks steht.

Schritt 4: Glänzende Pflege auftragen

Damit Gartenmöbel aus Metall auch ihren Glanz behalten, kannst du etwas Autowachs oder speziellen Metallschutzlack mit einem weichen Tuch auftragen, das du nicht noch einmal brauchst. Diese Art der Versiegelung sorgt dafür, dass Regen und Schmutz besser abperlen und erleichtern die Pflege deiner Metall-Gartenmöbel langfristig.

Hier findest du Reinigungs- und Pflegemittel für deine Gartenmöbel aus Metall

Du willst deine Gartenmöbel aus Metall reinigen und pflegen, benötigst aber noch die passenden Hilfsmittel? Materialien für die Reinigung und Pflege deiner Gartenmöbel findest du im Angebot dieser DeutschlandCard-Partner: 

Sitzauflagen & Sitzpolster von Gartenmöbeln richtig reinigen

Outdoor-Auflagen und -Polster sind bei häufiger Nutzung neben diversen Umwelteinflüssen auch Verschleißerscheinungen ausgesetzt. Damit sie länger halten und schön aussehen, solltest du auch diese nicht außer Acht lassen, wenn du deine Gartenmöbel reinigst und pflegst. Dabei solltest du vor allem auf Material, Größe und Verarbeitung achten, da sich hierbei unterschiedliche Herangehensweisen anbieten.

Gemütliche Sitzecke mit Polstern steht auf einer Terrasse

Praktische Hilfsmittel zum Reinigen und Pflegen deiner Sitzauflagen und Polster

  • Wasser
  • Waschmittel
  • eine weiche Bürste
  • ein Staubsauger
  • ggf. ein Handtuch

Putzanleitung & Putztipps für Sitzauflagen und Polster

Bevor du mit der Reinigung und Pflege deiner Sitzauflagen und Polster beginnst, solltest du diese zunächst gut ausschütteln und eventuell absaugen.

Schritt 1: Prüfe das Material

Zuerst solltest du herausfinden, mit welchem Material du es zu tun hast. Denn die meisten Sitzauflagen und Polster für draußen sind mit speziellen Beschichtungen versehen. Ein Blick auf die Waschanleitung verrät dir meist, ob und wie du das jeweilige Stück waschen darfst.

Schritt 2: Reinigung – per Waschmaschine oder Hand

Je nachdem, wie die Sitzauflagen und Sitzpolster verarbeitet sind, kannst du den Bezug abziehen und in der Waschmaschine gemäß dem Herstellerhinweis waschen. Danach musst du den Bezug nur noch trocknen lassen.
 
Tipp: Damit der Bezug nicht schrumpft seine Form beibehält, kannst du diesen noch leicht feucht auf das Innenpolster ziehen und vollständig trocknen lassen. In noch nicht ganz trockenen Zustand ist der Bezug noch dehnbarer und du kannst die Polster und Auflagen einfacher beziehen.
Manche Auflagen und Polster können auch mit dem Inlett in der Maschine gewaschen werden. Ist dies laut der Waschanleitung nicht der Fall, solltest du auf die Bade- oder Duschwanne setzen.
  1. Schließe den Abfluss der Bade- oder Duschwanne mit einem Stöpsel und lasse lauwarmes Wasser einlaufen.
  2. Löse ein wenig Waschmittel im Wasser auf und lass die Sitzpolster und Auflagen darin einweichen, bis sie sich vollständig mit dem Wasser vollgesogen haben.
  3. Nun kannst du die Flecken vorsichtig mit einer weichen Bürste herausrubbeln. Achte darauf, nicht zu großen Druck auf den Stoff auszuüben. Während des Waschvorgangs solltest du die Polster und Auflagen immer wieder in ihre ursprüngliche Form drücken.
  4. Wenn alle Verschmutzungen entfernt sind, kannst du die Auflagen und Polster mit klarem Wasser ausspülen und so lange ausdrücken, bis aus dem Stoff keine Seifenreste mehr herauskommen.

Schritt 3: Lass die Sitzauflagen und Polster gut trocknen

Ob frisch aus der Waschmaschine oder per Hand gewaschen – nachdem die Sitzauflagen und Polster gewaschen sind, solltest du diese flach auf einen Wäscheständer auslegen und gut austrocknen lassen. Wenn du den Wäscheständer nicht in die Sonne stellen kannst, solltest du ein Handtuch unter den Wäscheständer legen, das heraustropfendes Wasser auffängt. Damit die Sitzauflagen und Polster nicht ihre Form verlieren, solltest du diese während des Trocknungsvorgangs immer wieder in Form ziehen.
 
Wichtig: Wenn deine Sitzauflagen und Sitzpolster oft in der Sonne liegen, solltest du diese regelmäßig wenden, um die Sonneneinwirkung auszugleichen und zu verhindern, dass sie auf einer Seite ausbleichen.

Hier findest du Reinigungsmaterial für deine Sitzauflagen und Sitzpolster

Online oder vor Ort - die perfekten Reinigungs- und Pflegemittel für deine Sitzauflagen und Sitzpolster findest du im Partnernetzwerk der DeutschlandCard.

Gartenmöbel reinigen & pflegen: Profitiere mit deiner DeutschlandCard

Ob Sitzauflagen und Polster oder Gartenmöbel aus Kunststoff, Holz oder Metall – wenn du deine Gartenmöbel reinigen und pflegen möchtest und beim Einkauf der passenden Hilfsmittel gleichzeitig noch maximal profitieren willst, darf deine DeutschlandCard nicht fehlen:

Melde dich an & entdecke deine Angebote!

Einkaufen, Punkten, Sparen | DeutschlandCard

Melde dich an & entdecke deine Angebote!

Du hast die DeutschlandCard noch nicht? Dann nichts wie los, registriere dich und sichere dir viele Vorteile:

 
  • Shopping bei mehr als 400 Partnern
  • Jederzeit und überall Punkte sammeln
  • E-Coupons für vielfache Zusatz-Punkte
  • Punkte verrechnen oder gegen Prämien tauschen